Mittwoch, 3. Oktober 2012

KaSa Deo – kurz und knapp –> Nebenwirkungen nicht toll und der „Duft“ auch nicht


Durch einen Produkttest von friendstipps.de bekam ich die Gelegenheit das KaSa Deo testen zu können mit leider, und das etwas vorgegriffen, keinem guten Ergebnis aber lest selbst…


Was ist KaSa Deo?
# ist ein Antitranspirant, welches die Schweißbildung normalisieren wenn nicht sogar stoppen soll

Das sagt der Hersteller:
KaSa Deo wurde für den Achselbereich konzipiert (eine Anwendung an Händen und Füssen schliesst der Hersteller allerdings auch nicht aus – das Gesicht sollte allerdings ausgespart werden!)
Die erfolgreiche Rezeptur aus Aluminiumchlorid-Hexahydrat und Isopropylalkohol verschließt die Schweißdrüsen und reguliert effektiv die Schweißproduktion.

Hersteller:
Kasa-Deo
Karl Heinrich
Am Mönchsteg 1A
64380 Roßdorf
Tel.: 06071-638718
www.kasa-deo.de


Anwendung/ wichtige Informationen:
In der beiliegenden Packungsbeilage beschreibt der Hersteller die Anwendung des Deos und folgendes sollte hierbei beachtet werdenà
# vor Gebrauch schütteln
# nicht mit Augen, Mund oder Schleimhäuten in Berührung bringen
# nicht auf offene Wunden auftragen
# nicht auf unmittelbar frisch rasierte Haut auftragen
# nur zur äusseren Anwendung
# unzugänglich für Kinder aufbewahren
# möglichst lichtgeschützt und bei Zimmertemperatur aufbewahren (ich nehme an wegen der starken Alkoholkonzentration)
# vor Flammen fernhalten (ebenfalls wegen Alkohol)

Abends vor dem Schlafengehen soll das Deo dünn auf die betroffene Hautstellen (mit einem Wattepad) aufgetragen werden. Einige Minuten einwirken lassen bevor die Haut wieder mit Kleidungsstücken in Berührung kommt, da sich diese möglicherweise farblich verändern kann. Allerdings lassen sich diese in den meisten Fällen mit einem Waschgang wieder beseitigen.

Was ich persönlich bereits beim Lesen der Packungsbeilage nicht sonderlich gut fand, ist, dass es tatsächlich zu Nebenwirkungen kommen kann, wie z.B. Reizungen, Juckreiz, Rötungen, etc. Bei diesen Nebenwirkungen weißt der Hersteller dann gleich auf die KaSa Pflegecreme zur Linderung oder in einzelnen Fällen auch zu einer Kortikoid Creme.

Hierzu muss ich leider sagen, dass Kortikoid zu den Kortisonen gehört, zwar enorm zur Linderung beiträgt allerdings bei häufiger Anwendung zu starker Hautverdünnung führen kann. Und hier meine Frage dazu: Sollte dies wirklich notwendig sein, um ein Deo zur Stoppung von Schweißbildung benutzen zu können…

Genug von der allgemeinen Rederei, kommen wir zu meinem Ergebnis:
Ich trug, wie beschrieben das „Deo“ mit einem Wattepad auf meine Achseln auf und konnte hierbei bereits einen stechenden stark alkoholischen Geruch wahrnehmen, welcher alles andere als angenehm war weder für die Haut noch für die Nase! Gut dachte ich, warten wir ab und schauen wie es am Morgen ist aber soweit kam es nicht. Bereits in der Nacht musste ich leider feststellen, dass das „Deo“ genau die vorher beschriebenen Nebenwirkungen hervorgerufen hatte und dies keinesfalls angenehm war, ganz im Gegenteil ich habe mich sehr geärgert und wusch mir sofort die Achseln, um mich wieder wohl zu fühlen.
Ja und das war dann auch schon mein kurzes und weniger tolles „Meeting“ mit KaSa Deo.
Meinen Freund habe ich das Deo erst gar nicht angeboten, da er unter Neurodermitis leidet und das Deo es noch hätte verschlimmern können und Alkohol bekanntlicherweise die Haut eh schon stark austrocknet.

Design/ Verpackung:
Das Deo lag mir als ein 30 ml. Fläschchen vor, war mit einem Schraubverschluss geschlossen gehalten und in einer weißen Kartonage verpackt. In der Kartonage selbst befand sich dann die Packungsbeilage, welche man auch aufheben sollte, da weder auf der Kartonage noch auf dem Fläschchen eine genauere Beschreibungen bzw. die Anwendung und Nebenwirkungen aufgeführt werden. Die Kappe ist in Silber gehalten und auf der Flasche befindet sich der silberne Aufdruck KaSa Deo.
Leider auch hier keine besondere Überraschung. Es wirkt auf mich nicht frisch, dynamisch oder irgendwie ansprechend, sondern steril.


Preis:
30ml erhält man für ca. € 25,00

Mein Fazit:
Meinerseits gibt es für das „Deo“ leider keine Kaufempfehlung. Die Nebenwirkungen sollten einfach nicht auftreten. Genauso wenig ist der Geruch in irgendeiner Art und Weise neutral oder kaum wahr zu nehmen – im Gegenteil. Inwiefern das „Deo“ nun wirklich den Scheiss stoppen kann, weiss ich nun leider nicht und bleibe aber auch gern bei meinen „herkömmlichen“ Deos.
Kurz und knapp: Danke für den Test aber hier sollte der Hersteller ggf. Verbesserungen eingestehen und vor allem auch nicht auf eine Kortison haltige Creme als Hilfsmittel hinweisen, das sollte man sich wirklich aufsparen, wenn es wirklich nicht mehr mit normalen Cremes geht.

Kommentare:

  1. Hihi, das ist aber ganz normal, die Haut gewöhnt sich nach einiger TZeit dran, ich lasse mir ein solches Deo in der Apotheke anmischen und ich muss ganz ehrlich sagen, die wirkung ist verblüffend, besonders wenn man wirklich schnell feuchte Kleidung unter den Armen hat... Diese Nebenwirkungen lassen sich aber leider nicht ausschließen ABER wenn man das zeug NICHT auf frisch rasierte Haut aufträgt juckt es auch nicht... Ich spreche aus erfahrung!

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Kristin, das mag sein, dass es ggf. nach geraumer Zeit besser wird. Aber mir war es sehr unangenehm und leider hatte ich in diesem Fall auch keine frisch rasierten Achseln ;-) Liebe Grüsse

    AntwortenLöschen
  3. Danke für die Info, habe beim Müller eine Probe bekommen und werd sie jetzt sicher nicht verwenden ;)

    AntwortenLöschen
  4. Ich habs ausprobiert und bin begeistert. Hatte vorher unzälige Deos etc getestet und war enttäuscht. Aber bei KasaDeo hats funktioniert und kann endlich Sachen anziehen ohne meine Achseln verstecken zu müssen

    AntwortenLöschen
  5. KasaDeo ist das beste was es gibt.

    AntwortenLöschen
  6. ich bin begeistert, habe es nur 4 mal angewand und selbst bei 30 crad hitze, habe ich trockene Achseln

    AntwortenLöschen